► Startseite

– 2 –

Anlage

Bürgerbrief: Der Weg in die Zukunft führt vom ich zum WiR.

Die folgende – meine höchstpersönliche – Geschichte wird in Schriftform mittels geeignetem Medium u. a. dem Bundespräsidenten, der Kanzlerin, und den Fraktionsvorsitzenden aller Parteien in der BRD zur Kenntnis gebracht.

Hallo, ich bin Peter Klis, 56 Jahre alt, nicht mehr selbstständig tätig, verfolge aber seit 2004 fast unter Selbstaufgabe und mit Vehemenz mein Ziel, Gerechtigkeit für Alle, Lösungskonzepte für den Austausch korrupter Politiker, Manager und sonstiger sog. Staatsdiener herbeizuführen.

1-flyer-2004_verdi_rente

Dies lebe ich meinen Mitmenschen vor.

Seit 2004 handele ich ambitioniert und engagiert, frei von Verstrickungen und tatsächlich nur meinem Gewissen und meinen Mitmenschen verpflichtet. Meine warnenden Worte vor einer drohenden Finanzkrise und den weiteren Missständen in meinem 1. Flyer aus dem Nov. 2004 wurden nicht gehört.
Meine erste und wichtigste Handlung war, die Bevölkerung in Deutschland mit dem Wort WIR zu bewegen, das schlummernde WIR-Gefühl neu zu entdecken – WIR-Bewegung.

Ich habe gehandelt und die Initiative ergriffen: Jetzt helfen wir uns selbst!
Die örtliche Presse wurde auf mein Wirken aufmerksam und widmete mir immerhin am 27.05.2005 eine Veröffentlichung mit Foto.

Anstatt leerer Worte erlebten die Menschen mein tatkräftiges Handeln:

► Aufbau einer Verbraucher-Verwaltungsgesellschaft

► um auch insbesondere den Verkauf des Uniklinikums Gießen an eine Kapital-Gesellschaft zu verhindern
► bei gleichzeitiger Schaffung einer Bürgerversicherung (IKK Südwest),
► was in der Praxis die Abschaffung des aufgeblähten Verwaltungsapparates zur Folge gehabt hätte, weil man deren Mitarbeiter zur Verwaltung der Bürgerversicherung hätte akquirieren und somit auf Manager verzichten können.
► Abschaffung der Praxisgebühr,
► Einsetzen der Krankenversicherungskarte nur bei gleichzeitiger Vorlage eines Lichtbildausweises

► Ausstieg aus der Atomenergie wegen Unlösbarkeit des Atommülls (Stromlobby ausbluten, Grünstrom nutzen)

► Ankurbelung eines Mindestlohnes bei Zeitarbeit

►Einführung einer nationalen Binnenwährung – ähnlich der DM – nach erfolgreichem Schweizer Modell: WiR-Bank Genossenschaft – im Jahr 2005 – als Alternative zum unsicheren Euro und Schutz vieler Anleger vor der drohenden Bankenkrise !!

► Integration mit dem Projekt “Handwerk” unter Nutzung des Wissens arbeitsloser älterer Menschen und für alle Ausbildungssuchende,

► Vignette und Instandhaltung unserer Straßen anstatt “TollCollect”. Die Einnahmen wurden nicht zweckentsprechend, z.B. für Brückeninstandsetzung eingesetzt,

► Schreiben verfasst an Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof und an den Bundesminister des Innern, mit offenem Brief ersuche ich unter Hinweis auf unserer Grundgesetz und die Europäische Menschenrechtskonvention um Einhaltung geltender Gesetze durch alle öffentlich Bedienstete und Amtsträger.
► Leserbrief in der Gießener Allgemeine Zeitung als Protest gegen den Verkauf des kreiseigenen Schullandheimes in St. Peter-Ording unter öffentlicher Aufforderung an den Landrat zu seinem Rücktritt bei Pensionsverzicht.

Wurde meine Existenz zerstört und ich kaltgestellt?    – 3 –